LOMA

By Lucas Bartholl, Oktober 23, 2021

Für die Gestaltung des Lokstedter Markplatzes haben wir uns von einer bereits bestehenden Struktur in der Straße inspirieren lassen: Dem Wochenmarkt. Was einmal pro Woche schon etablierte Praxis ist, soll ausgeweitet werden und zum Verweilen in der Grelckstraße einladen. Dafür haben wir uns mit dem Kollektiv LU’UM und dem Büro für Raumstrategien notablindspot zusammengetan und haben Straßenmöbel entworfen. Diese wurden an zwei Wochenenden im Oktober 2021 mit allen Interessierten aus dem Stadtteil zusammengebaut: Gemeinsam wurde auf den Parkplätzen vor der Ideenwerkstatt kräftig geschliffen, lasiert, gesägt, geschraubt, gewerkelt. Dank vieler helfender Hände aus dem Stadtteil und einer Menge Freude an der gemeinsamen Sache für den Stadtteil, ist der Lokstedter Marktplatz LOMA entstanden. Dort sind nun ansprechende Bänke, ein Tisch, ein Sandkasten und eine Tischtennisplatte entstanden, die alle Menschen im Stadtteil nutzen können. Wir sind sehr gespannt, für welche Aktionen die Menschen im Stadtteil die neu gewonnene Fläche des LOMAs nutzen werden. Haben Sie schon Platz genommen?

Aus Forschungsperspektive sind wir daran interessiert, was die Veränderungen vor Ort auslösen – was macht die Verkehrsberuhigung durch das Verkehrslabor mit dem Raum der Grelckstraße? Werden die neuen Stadtmöbel genutzt? Wie verändert sich die Aufenthaltsqualität? Und welche Perspektiven haben die Nutzer:innen darauf? Dies erheben wir unter anderem mit sogenannten Go-Along-Interviews.

Text von Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft
Fotos von Klimalokstedt